Desone Modulare Akustik
Ingenieurgesellschaft für Schalltechnik mbH
Sonnenallee 67, D-12045 Berlin
+49.(0)30.694 45 13

Luftschall

Als Luftschall wird der Anteil des Schalls bezeichnet, der von einer Schallquelle, also z.B. von einem Lautsprecher oder einem Gerät, abgestrahlt und von der Raumluft weitergeleitet wird.

Wandaufbau und Schallpegelreduzierung

Der Aufbau einer Schallschutzkonstruktion zielt darauf, dem auftreffenden Schall möglichst viel von seiner Schwingungsenergie zu entziehen.

Die Wandkonstruktion unserer Prüfräume ist schwingungstechnisch so ausgelegt, dass beim Durchgang des Schalls eine Kombination aus biegeweichen Wandschalen und absorbierender Dämmschicht optimale Dämmwerte beim Luftschall ergibt.

In Kombination mit vorhandenen, baulichen Gegebenheiten oder auch weiteren, bauakustischen Maßnahmen am Aufstellort wird so ein Optimum an Schallschutz möglich.

Messung von Luftschallpegeln

Um mit anderen Schalldämmmaßnahmen vergleichbare und reproduzierbare Messwerte zu erhalten, wird bei der Messung des Luftschalls in einem Senderaum ein definiertes Signal abgestrahlt und die Reduzierung der Stärke dieses Signals im entsprechenden Empfangsraum normgerecht ermittelt.

In der Praxis werden hierzu unterschiedliche Größen angegeben, wie zum Beispiel das Bau-Schalldämm-Maß R´, der Schalldruckpegel L oder die Schallpegeldifferenz D. Diese Größen unterscheiden sich durch verschiedene Faktoren wie die Art ihrer Ermittlung, den Einfluss des Raums oder den Frequenzbereich, in dem sie ermittelt wurden. Zudem sind jeweils verschiedene "Ausführungen" dieser Größen möglich (erkennbar an den Indizes), je nachdem, ob sie z.B. auf eine spezielle Nachhallzeit bezogen oder auf einen Einzahlwert gemittelt sind.

Es ist daher aus physikalischer Sicht nicht korrekt und führt somit zu falschen Vergleichen, wenn solche, in der Einheit dB angegebene Größen allein anhand des reinen Zahlenwertes miteinander verglichen werden.

Abhängig vom Frequenzbereich ist die Reduzierung des Schallpegels unter-
schiedlich hoch: Hohe Frequenzen werden sehr stark reduziert, bei tieferen Frequenzen sind die erreichbaren Absenkungen geringer. Bei der "Norm-Schallpegel-Differenz" handelt es sich um eine Größe, die den Einfluss der Absorption des Raumes und das, je nach Frequenzlage physikalisch unterschiedliche Dämmverhalten berücksichtigt.

Je größer der Zahlenwert für die "bewertete Norm-Schallpegel-Differenz" Dn,w, desto stärker ist also die Absenkung des Schallpegels.

Alle exakt angegebenen Messwerte wurden nach gesetzlich vorgeschriebenen Normen an Serienprodukten in realistischen Umgebungen von vereidigten und unabhängigen Gutachtern und Prüfstellen ermittelt - es handelt sich also nicht um im Labor ermittelte Werte. Durch den Einfluss von örtlichen Gegebenheiten, Sonderausführungen und individuellen Ausstattungen können die tatsächlichen Werte etwas variieren.

Messung des Luftschallpegels
Messung des Luftschallpegels